Heeßel, Nils P. ; Maul, Stefan M. [Hrsg.]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften [Hrsg.]
Keilschrifttexte aus Assur literarischen Inhalts (Band 5): Divinatorische Texte: II. Opferschau-Omina — Wiesbaden, 2012

Seite: 250
DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.hadw-bw.de/view/kal5/0263
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
250

Divinatorische Texte II: Opferschau-Omina

Verschiedene Opferschau-Texte
(Texte Nr. 78-89)

78) VAT 9580 (Kopie: S. 444-445) Graphische Darstellung von Befunden auf Leber und Lunge

Fundnummer: Ass 8024; Fundort: dB6III; Archivzugehörigkeit: -

Großes, gut erhaltenes Fragment aus der Mitte einer mit Brennlöchern versehenen Tafel; graphische Darstellung von
Leberbefunden auf der Vorderseite und von Lungenbefunden auf der Rückseite. Im Gegensatz zu den Leber- und
Lungenmodellen ist VAT 9580 flach und zeichnet die Befunde wie eine Landkarte schematisch ein; 61 x 52 x m26 mm.
Datierung: mittelassyrisch; J.-W. Meyer, RIA 6, 523 datiert die Tafel auf „ca. 8. Jh.“ v. Chr., doch zeigt die Paläographie
(Zeichen „ba“ auf der Vs., „ANSE“ auf der Rs.), daß die Tafel eindeutig der mittelassyrischen Epoche zuzuordnen ist.

Ältere Kopie: KAR 444; ältere Bearbeitung: U. S. Koch, Secrets, 518-521, Nr. 108250

Transliteration:

Vs.

Die beiden Einträge sind"
sehr ähnlich zu U. S. Koch,
Secrets, Nr. 107:78-79. Zu
diesen beiden Rreisen, die
tarbasu(TtSR), die „(Vieh-)
Hürde“ bezeichnen, siehe
auch U. Koch-Westenholz,
BLO 67 Anm. 201.

Vgl. die andere Lesung in U. S. Koch,
Secrets, Nr. 107:76-77: täl-lim 15 15,
täl-lim 150 150 „die rechte „Trennlinie“
ist rechts, die linke „Trennlinie“ ist
links“. Das hier vorliegende Wort tallu,
das im vorliegenden Text zu tal abge-
kürzt wird und wohl nicht als Logo-
gramm DAL anzusetzen ist, muß so-
wohl von „S 1 SDAL“, das is-ri (siehe die
Bemerkungen zu VAT 9934 [Nr. 1] i 0)
zu lesen ist als auch von tal libbi
„Zwerchfell“ getrennt werden, da es
eindeutig auf der Leber erscheint.

CAD M/II 257b sub
musälu, disc. sect. hat
die Lesung DUg NUN
MU sa-la-ti vorgeschla-
gen.

Dieser Eintrag wird von U. S. Koch,
Secrets, 519, Nr. 108 M 8 mit ihrer Nr.
107:131 gleichgesetzt, der SUR ZE BAR-
ma 15 lautet. Da die beiden Einträge
aber nicht völlig übereinstimmen, wird
hier auf die Ergänzung BAR-[ma 15]
verzichtet, zumal auch eine Ergänzung
BAR-[ma KI] in Frage käme.

Zur Wendung BAR-ma KI siehe die
Diskussion bei U. S. Koch, Secrets,
67f„ die BAR-ma KI als z.Tzma asru,
wörtl.: „geteilt ist und ein Platz“,
aufgrund der Belege in den
„Orientierungstafeln/modellen“ mit
„neutral“ übersetzt.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften