Stegemann, Viktor [Editor]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1933/34, 1. Abhandlung): Die koptischen Zaubertexte der Sammlung Papyrus Erzherzog Rainer in Wien — Heidelberg, 1934

Page: 10
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1933_1934_1/0018
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
10

Viktor Stegemann.

Allen denen, die mich bei dieser Arbeit unterstützt haben,
sei hier bestens gedankt, insbesondere Herrn Professor Dr. Hermann
Ranke, der sich immer wieder bereit fand, die Lesungen der Texte
zu kontrollieren und die Interpretationen einzusehen. Ihm verdanke
ich auch die Möglichkeit, alle Texte in Photographien vor mir zu
haben, ohne die ich nicht mit Aussicht auf Sicherheit hätte arbeiten
können. Er hat schließlich auch die Korrekturen mitgelesen. Ferner
erfreute ich mich beim Lesen der Druckbogen der liebenswürdigen
Hilfe von Herrn Professor Dr. Hans Haas. Der Direktion der Wiener
Nationalbibliothek bin ich für die Überlassung der Stücke zur
Publikation sowie für mancherlei Auskünfte über ihre Herkunft
besonders verpflichtet. Vornehmlich aber gebührt mein Dank der
Heidelberger Akademie der Wissenschaften dafür, daß sie die Ver-
öffentlichung dieser Arbeit in ihren Sitzungsberichten gestattet hat.
Die Drucklegung wäre freilich nicht möglich gewesen, wenn nicht
die Heidelberger Akademie und die Notgemeinschaft der deutschen
Wissenschaft in großzügiger Weise die entstehenden Kosten ge-
tragen hätten. Der Verlag Winter und die Druckerei Holzhausen
haben dann das Ihrige getan, um die Arbeit in geschmackvoller
Form erscheinen zu lassen. Endlich bin ich Herrn Professor
Dr. Friedrich Bilabel sehr verbunden für die Erlaubnis, die bald
in einer seiner Veröffentlichungen erscheinenden Heidelberger
koptischen Zaubertexte einsehen und Zitate aus ihnen für vor-
liegende Ausgabe verwenden zu dürfen.
Heidelberg, den 31. Juli 1933.

V. Stegemann
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften