Littmann, Enno [Editor]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1918, 8. Abhandlung): Das Malerspiel: ein Schattenspiel aus Aleppo — Heidelberg, 1918

Page: 30
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1918_8/0030
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
30

BnnoLittmailr):

149 ?/.; JoQ'. Aoro^ ^e;YA
goro^'. ?'sYe ccAer.s'hz
^/o/'oyy, gapg«/?p* 7/op?77'-
S?/)a
150 W; /A^ mcwe fse, p'u .sAdä
Au^f, US^uß
151 U.; AfopMe ^ev^cAhpY A?*ug, cu-
oh?o fsf^uAe piAeAYu.
152 A'A'u UsYu Jur/h'A
;'o^n iTt'RM oMy?ur.

M.: „Nicht doch, dies ist kein 149
Hahn. Dies ist ein eiserner
Hahn. Sieh also, spanne den
Hahn und lege das Zündhüt-
chen auf die Pfanne."
B.: „Wenn dies eine Pfanne 150
ist, wo ist denn da der Pfann-
kuchen^), Meister?"
M.: „Los, laß. die Albernheit, 151
schnell, wir wollen an unser
Werk gehen."
Meister und Diener machen sich 152
auf den Weg, um das Mädchen zu
suchen.

i) Im Türkischen heißt die „Pfan-
ne" 7%g7?3g. Dies Wort bedeutet zu-
gleich „weibliche Brust'. Daher fragt
Ibis: „Wenn dies eine me7%g ist,
wo ist denn da ihre Milch?" Im
Deutschen habe ich das Wortspiel in
anderer Weise wiederzugeben ver-
sucht.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften