Allgeier, Arthur [Editor]; Sankt Gallen [Editor]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1928/29, 2. Abhandlung): Bruchstücke eines altlateinischen Psalters aus St. Gallen: in Codd. 1395 St. Gallen, C 184 Zürich u. 587 Wien — Heidelberg, 1929

Page: c
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1928_1929_2/0149
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
Bruchstücke eines altlateinischen Psalters aus St. Gallen.

17

Dauid: DD, einmal, in der vom ersten Korrektor stammenden
Aufschrift des 5. Psalms DÄD.
Israhel: ISHL; einmal Qs 378 = 80, 14 IHL
Von diesen Abkürzungen erregen drei naturgemäß eine be-
sondere Aufmerksamkeit: NER, ΝΪ und IHL. Lindsay erachtet NER
als typisch für Norditalien und den ab-Typ von Gorbie und belegt
IHL mit Cod. 490 der Kapitelsbibliothek von Lucca, der die Chro-
nik des Eusebius enthält, um 800 wahrscheinlich in Lucca ge-
schrieben ist, halbunzial, aber in der Minuskel mit der frühwest-
gotischen Schrift zusammengeht.1)

Anch_yi:'j
zeigt Ei ge =_
Konsonar Ξ
einer gev -
bringen Ξ ^
scheiden: Ξ

— o
cmdunt f ΞΓ
für docet, Ξ--
irascitur Er
pereant, l ΞΑ9
o un E-
für inimil =Jb
pupillos. =_
I) uni = ^
muilemusi =_
c un EJP
h: hi EL

Orthograpliie.

η V+

cu n „ ii.



ier Psalmenfragmente
auch der Vokale und
i zu vermeiden und
land lässigen Schrei-
Agende Fälle unter-
I
caelos, diae, letifi-
I ationes, que, querunt,

discenclunt und dis-
r für dirigetur, docit
ret, grauis für graues,
rebuntur, periant für
t, uiritas für ueritas.
ninia, inimicus meus
rturium, popillus für
litur, exaceruauerunt,
mm.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften