Metadaten

Burkhardt, Stefan [Editor]
Vita Arnoldi archiepiscopi Moguntinensis: die Lebensbeschreibung des Mainzer Erzbischofs Arnold von Selenhofen; Edition, Übersetzung und Kommentar — Klöster als Innovationslabore, Band 2: Regensburg: Schnell + Steiner, 2014

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.31469#0006
License: Free access  - all rights reserved
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Vorwort
Die Lebensbeschreibung des Mainzer Erzbischofs Arnold von Selenhofen in
einer kommentierten Neuedition mit Übersetzung vorzulegen und somit eine
der wichtigsten Quellen zur Geschichte des hochmittelalterlichen Mittelrheingebiets
der Forschung und einer geschichtlich interessierten Öffentlichkeit zu
erschließen, wurde in den letzten Jahren durch das Forschungsprojekt „Klöster
im Hochmittelalter: Innovationslabore europäischer Lebensentwürfe und
Ordnungsmodelle“ an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften ermöglicht.
Der Heidelberger Akademie, die das Vorhaben in herausragender Weise unterstützte,
und der begleitenden interakademischen Kommission unter Vorsitz
von Herrn Prof. Dr. Eike Wolgast (Heidelberg) und Herrn Prof. Dr. Wolfgang
Huschner (Leipzig), die stets mit Rat und Hilfe zur Verfügung stand, sei an
erster Stelle gedankt. Mein herzlicher Dank gebührt sodann Herrn Prof. Dr.
Stefan Weinfurter, der die Arbeit immer wieder – und nicht zuletzt durch die
Überlassung seiner Vorarbeiten – förderte und die Edition gemeinsam mit Herrn
Prof. Dr. Bernd Schneidmüller und Herrn Prof. Dr. Gert Melville in die Reihe
„Klöster als Innovationslabore“ aufnahm.
In Heidelberg waren insbesondere Herr Thomas Insley M.A., aber auch die
Projekthilfskräfte Frau Rabea Blinn, Frau Leonie Exarchos M.A. und Frau
Teresa Röger eine große Hilfe. Herr PD Dr. Tino Licht (Heidelberg) half durch
seine stete Bereitschaft, Fragen mittellateinischer Feinheiten zu klären. Herrn
Prof. Dr. Ernst-Dieter Hehl (Mainz) sei für viele Gespräche zur Mainzer Kirchengeschichte
gedankt.
Die Mitarbeiter und Mitglieder der Zentralkommission der MGH begleiteten
das Vorhaben durch vielfältigen Ratschlag. Für seine Hilfe sei insbesondere
Herrn Prof. Dr. Hartmut Hoffmann herzlich gedankt. Professionelle Hilfestellung
leisteten nicht nur die Mitarbeiter der Würzburger Universitätsbibliothek,
der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz, der Universitätsbibliothek
Frankfurt und des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden. Auch die Zusammenarbeit
mit dem Verlagshaus Schnell und Steiner verlief dank Herrn Dr. Albrecht
Weiland und Herrn Martin Vollnhals reibungslos und angenehm.
Heidelberg, im Herbst 2014 Stefan Burkhardt
 
Annotationen
© Heidelberger Akademie der Wissenschaften