Klibansky, Raymond; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1928/29, 5. Abhandlung): Ein Proklos-Fund und seine Bedeutung — Heidelberg, 1929

Page: b
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1928_1929_5/0043
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
Ein Proklos-Fund und seine Bedeutung.

27

Die Handschrift, auf die hier angespielt wird, ist eben unser
Cocl. Cusan. 186 mit der Übersetzung des Parmenides-Kommen-
tars. Dies Manuskript gibt die lebendigste Kunde von der Be-
deutung, die Cusanus dem Werk des Proklos zumaß. Die zahl-
reichen Textbesserungen von seiner Hand zeigen, wie der große
Philosoph hier selbst die Mühe philologischer Kritik des über-
lieferten Textes nicht scheut; von den eigenen Verbesserungen
abgesehen, ist die ganze Schrift überdies in seinem Auftrag von
einer Humanisten-Hand durchkorrigiert, die durch den Vergleich
mit anderen Cusanischen Manuskripten als die des oben genann-
ten Giovanni Andrea zu erkennen ist; jenes Abbas Johan-
nes, den Cusanus in zweien seiner Werke als Dialog-Person auf-
treten läßt, in De N on Aliud mit dem ausdrücklichen Hinweis auf
seine besondere Vertrautheit mit dem Parmenides-Kommentar1.
Am wertvWL_+vn olad nng.Mjp ELandihemerkungen des

Cusanus, =_
nicht nur Ξ ^
jeden west -
kurz zusar Ξ w
weil wir i Ξ


und die al Ξ σ>
zum Teil ι Ξ_
Teil der h = m
Schlußteil Ξ
den Philos -
·] — N
er hier die -
Sagen um !=■
fand. —· Ξ-^
Der Ξ_
lassen sic] - ^
3 Gruppe: Ξ_

Ξ E

nrahmen; wertvoll
iS liest, wie er sich
etreffenden Autors
n vor allem darum,
Beryllo, De Non
.telbare Anwendung
DKLOS-Text vor uns
ja eine ausführliche
Drinzip darstellt, in
mentar verfaßt ist
;hsenen Marginalien
deht sich der größte
den neugefundenen
irkes, dessen Inhalt
rs fesseln mußte, da
dem Verhältnis von
Proklos behandelt
|d der Tinten nach
zum gleichen Text,
|usanus den größten
1888, pag. 150.
rste Predigt der Samm-
fol. 7r—llv.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften