Littmann, Enno [Hrsg.]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Hrsg.]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1918, 8. Abhandlung): Das Malerspiel: ein Schattenspiel aus Aleppo — Heidelberg, 1918

Seite: 31
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1918_8/0031
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten
0.5
1 cm
facsimile
Das Maierspiel.

31

Teit H.
Schrift und Sprache.
1. Schrift.
Über die Wiedergabe des Türkischen durch armenische
Buchstaben hat F. VON KRAELiTZ-GREiFENHORST in seinen STu-
tffen üLrwewscA-Twdb'McAen (Sitzungsberichte der Kais. Aka-
demie der Wissenschaften in Wien. Philosophisch-Historische
Klasse, 168. Band, 3. Allhandlung, Wien 1912)p ausführlich
gehandelt. Im allgemeinen stimmt das in unserem Texte an-
gewandte System der armenisch-türkischen Schreibweise mit dem
von v. KRAELiTZ beschriebenen überein. Es genügt daher hier
eine ganz kurze Darstellung.
Von den Buchstaben des armenischen Alphabets kommen
in Anwendung: y, y, A, /', /J, / , A, L 7, Ä A a, ",
^", V, A, ", 'P; es fehlen also ^ (nur zufällig,
da kein ^ im Text vorkommt), W .v. Dazu kommt jedoch
ein neuer Buchstabe, die Ligatur b für A die aus ^ und % zu-
sammengesetzt ist; dies von v. KRAELiTZ in den Schriften der Mechi-
taristen von San Lazar bei Venedig nachgewiesene Zeichen findet
sich also auch in Aleppo wieder.

Konsonanten.
Nach den Buchstaben des arabisch-türkischen Alphabets er-
gibt sich nun folgende Tabelle der Umschrift.

s
/"J
/-uy
G
A
fl
^ 7
'7
fi
G
S
A
j /
P7
V
T
G
/"
A
n
s
/J
7
-
d
A z.
ä
"
7
s
CI
A
7
r
r
A y
P Diese
Abliandlung ist
hier
im folgenden kurz durch
^V. ÜRAEHTZ'
' zitiert.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften