Domaszewski, Alfred; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1925/26, 1. Abhandlung): Die Phalangen Alexanders und Caesars Legionen — Heidelberg, 1926

Page: 24
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1925_1926_1/0032
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
24

Alfred v. Domaszewski:

über das Ende des Phiiotas, Kleitos und Kallisthenes, die wir bei
Justin, Plutarch und Curtius lesen. Bezeichnend für Duris Mache
ist auch der beständige Mißbrauch von Dichterworten. Selbst der
Haudegen aus Philipps Schule, Ivleitos spricht in Versen der An-
dromache des Euripides.
Um das Andenken ihres Königs von solchen Vorwürfen zu
reinigen, haben die alten WaffengefährtenAlexanders,Aristobulus
und Ptolemäus, noch am Abend ihres langen Lebens zur Feder
gegriffen. Aber das einmal in der Literatur befestigte Bild des
Königs, wie es Ivlitarch und Duris geschaffen hatten, vermochte
weder die vergleichende Kritik der Berichte durch Aristobulus noch
die rein militärische Würdigung des Königs durch Ptolemäus zu
erschüttern. Auch späterhin hat die in der Philosophie wurzelnde
Bildung der Griechen und ihrer Nachahmer, der Börner, in dem
ererbten Haß gegen die Despoten des Hellenismus und der Kaiser-
zeit festgehalten an dem dunkeln Bilde der vaesana proles Philippi.
Erst als die griechisch-römische Welt in der hoheitsvollen Gestalt
Traians wieder einen Herrscher sah von der weltbedeutenden
Größe'Alexanders wurde Arrians wahrhaftes Gemüt zurückgeführt
auf die fast verschütteten reinen Quellen der Geschichte Alexanders.
Curtius dagegen, der nichts war als ein Rhetor, wandelt weiter in
den Bahnen seiner Schule und die ewige Abneigung der Literaten
gegen die Männer der Tat läßt ihn den Verleumdungen um so
williger Gehör schenken.

II. Die Organisation von Alexanders Heer.
Die Gliederung der Phalanx.
Bei einer normalen Aufstellung ist die Phalanx in Rotten von
16 Mann Tiefe geordnet, Polyb.18, 30, 1 ecp’ exxouSsxa tö ßafkx; oöaav.
Wenn es die taktischen Verhältnisse erfordern,kann die Tiefe durch
Verdopplung der Glieder auf 32 Mann steigen. Kallisthenes von
der Schlacht bei Issos, Polyb. 12, 19, 6 xal -oipav.i to ßdho<; ai)T7)c
S7U Tpiaxovira xal Suo, gSTa 8z nxoroc TtdVv zlc, exxalSsxa, to 8z rz’kzv-
Talov, syyUovTa toU Trokeplou;, zlc, oxtco. Diese Tiefe von 32 Mann
ist keineswegs durch Mangel an Raum zum Aufmarsch bedingt,
sondern diese Form ist eine wirkliche Gefechtstellung. Denn die-
selbe Tiefe hatte die Phalanx des Antiochus in der Schlacht bei
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften