Metadaten

Wolgast, Eike [Editor]; Seebaß, Gottfried [Editor]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften [Editor]; Kirchenrechtliches Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland [Editor]; Armgart, Martin [Oth.]; Meese, Karin [Oth.]; Sehling, Emil [Bibliogr. antecedent]
Die evangelischen Kirchenordnungen des XVI. Jahrhunderts (24. Band = Siebenbürgen): Das Fürstentum Siebenbürgen - das Rechtsgebiet und die Kirche der Siebenbürger Sachsen — Tübingen: Mohr Siebeck, 2012

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.30664#0013
License: Free access  - all rights reserved
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Vorwort des Herausgebers

Als Emil Sehling 1902 im ersten Band der „Evangelischen Kirchenordnungen des XVI. Jahrhunderts“ sein
Editionsprogramm vorstellte, waren an Territorien außerhalb der Grenzen des Kaiserreichs „die Ostsee-
provinzen“ ebenso vorgesehen wie „Österreich, Schweiz“ (S. XIX), nicht aber Siebenbürgen. Bei Wieder-
aufnahme der Arbeiten nach dem Zweiten Weltkrieg durch das Institut für evangelisches Kirchenrecht der
Evangelischen Kirche in Deutschland regte der aus Siebenbürgen gebürtige Heidelberger Diakoniewissen-
schaftler Paul Philippi an, dieses Territorium bei den weiteren Planungen zu berücksichtigen, ohne damit
jedoch auf positive Resonanz zu stoßen. Auch im Editionsplan der 2002 eingerichteten Forschungsstelle der
Heidelberger Akademie der Wissenschaften war ein Siebenbürgen-Band nicht enthalten. Erst bei der Eva-
luation der Forschungsstelle im Jahre 2006 wurde die Anregung gegeben, im Interesse der Sicherung der
Quellen vor drohendem Verlust das einschlägige Material aus Siebenbürgen wenigstens zu sammeln. Die
Philosophisch-historische Klasse der Heidelberger Akademie nahm den Evaluationsbericht und damit diese
Anregung zustimmend zur Kenntnis, ebenso die Wissenschaftliche Kommission, die das Forschungsvor-
haben Kirchenordnungen begleitet. Die Mitarbeiter der Forschungsstelle Dr. Sabine Arend und Dr. Tho-
mas Bergholz stellten erste Recherchen an und unternahmen im März 2007 eine zweiwöchige Archivreise
nach Siebenbürgen, um Bestände zu sichten und teilweise auch bereits Material zu beschaffen. Von vorn-
herein stand jedoch fest, dass im Rahmen des durch das Akademienprogramm der Union der deutschen
Akademien der Wissenschaften festgesetzten Zeitplans ein Band mit kirchenordnenden Texten aus Sieben-
bürgen nicht zusätzlich erarbeitet werden konnte. Diese Edition wurde erst möglich, als der Beauftragte der
Bundesregierung für Kultur und Medien (Referat Wissenschaftliche und kulturelle Einrichtungen zur Kul-
tur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa) dem Projekt durch Übernahme von Personal- und
Sachkosten seine Unterstützung gewährte. Dafür sei den Beteiligten an dieser Stelle ausdrücklich Dank
gesagt. Großzügige Zwischen- und Endfinanzierungen stellte die Heidelberger Akademie der Wissenschaf-
ten bereit - auch hierfür sei an dieser Stelle gedankt. Mit der Edition, die sich durch die Besonderheiten der
Geschichte des Territoriums, die Probleme der Überlieferung und den nicht einfachen Zugang zum unge-
druckten Material als schwierig erwies, wurde Herr Dr. Martin Armgart betraut. Er begann im April 2008
mit der Arbeit und stellte das Manuskript zwar im wesentlichen fristgerecht im Juni 2010 fertig, jedoch
zeigte sich während des Druckvorgangs eine durchgängige Unzulänglichkeit und Fehlerhaftigkeit der abge-
lieferten Vorlage, so dass eine zeitaufwendige und arbeitsintensive Überprüfung und Korrektur aller Texte
sowie der Einleitungen erforderlich wurde. Für diese Arbeit konnte Frau Karin Meese MA gewonnen
werden. Dank ihres Engagements wurde die Publikationsfähigkeit der Edition erreicht, Frau Meese wird
daher zu Recht als Mitautorin auf dem Titelblatt genannt. Für ihre präzise Arbeit sei ihr auch an dieser
Stelle ausdrücklich gedankt. Abschließend sei auch Verlag und Druckerei Dank gesagt, die die schwierige
Herstellung des Bandes mit großer Sorgfalt durchgeführt haben. Mit der Bezifferung als Band 24 sind die
kirchenordnenden Texte Siebenbürgens an das Ende der Gesamtedition der Kirchenordnungen gerückt.
Zum gegenwärtigen Stand der Edition ist zu sagen, dass Band 9 Hessen II, bearbeitet von Frau Dr. Sabine
Arend, und Band 20/I Elsass: Straßburg, bearbeitet von Herrn Dr. Gerald Dörner, fristgerecht im Jahre
2011 erschienen sind. Die Bände 10 Hessen III, bearbeitet von Frau Arend, und 20/11 Elsass II, bearbeitet
von Herrn Dörner, sind in Arbeit - die Manuskripte werden bis zum Jahresende vorliegen.
Heidelberg, im Februar 2012 Eike Wolgast

IX
 
Annotationen
© Heidelberger Akademie der Wissenschaften