Götze, Albrecht; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1922, 4. Abhandlung): Die Schatzhöhle: Überlieferung und Quellen — Heidelberg, 1922

Page: 84
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1922_4/0086
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
84

Albrecht Götze:

darum notwendig, sich an die Benutzer zu halten. Noch eine
Frage ist hier zu berühren: die nach einem zweiten Kainan. Er
ist im Texte der Schatzhöhle nicht vorhanden, dagegen im Adam-
buch (Dillmann, p. 116). Da er ein Charakteristikum der LXX
ist, kann er unter dem Einflüsse der Pesittä, die ja auch ihre
Zahlen eingeschmuggelt hat, gefallen sein. Daß dem so ist, be-
weißt die Cronologie, die ohne ihn unverständlich bleibt.1)
Die Zahlen dieser Zeit sind wie folgt anzusetzen:

Noah
1656
500
950
Sem
2156
102
600
Arpachsad
2258
135
465
Kainan
2393
139
430
Salah
2532
130
460
Eber
2662
134
464
Peleg
2796
130
339
Regu
2926
132
339
Serug
3058
130
330
Nahor
3188
79
201
Tarah
3267
70
205
Abraham
3337

61. Den nächsten Fixpunkt, das doppelt beglaubigte
4000 = 26. Jahr des Ehud,
vermag ich nirgends mehr nachzuweisen. Sehr nahe steht das
Chronicon ad annum 846 perünens mit der Gleichung:
4000 = 25. Jahr des Ehud.
Dieses Chronicon ist im Anfang verstümmelt; das Datum
2256 für die Sintflut ist aber aus der Angabe erkennbar:
Adam-Exodus = 3842 Jahre.
Diluvium-Exodus — 1586 Jahre.
Es beruft sich wie die Schatzhöhle auf die LXX. Wo der
Fehler von einem Jahre herkommt, läßt sich nicht bestimmen,
weil die Zahlenangaben der Schatzhöhle nur lückenhaft sind.
62. Für die folgende Dichter- und Königzeit sind folgende
Angaben bemerkenswert,2) die von den biblischen verschieden sind:

1) Auch die ebionitische Quelle muß mit Kainan rechnen; denn Nimrod
(der, wie die Schatzh. zeigt, unter Regu lebte), gehört der 17. Generation an,
Abraham der 21. — Dagegen hatte ihn Jul. Africanus gestrichen, Gelzer, I, p. 89.
2) Die Zahlen weichen stark von Jul. Africanus ab.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften