Wolgast, Eike; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1980, 9. Abhandlung): Die Religionsfrage als Problem des Widerstandsrechts im 16. Jahrhundert — Heidelberg: Winter, 1980

Page: c
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1980_9/0059
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
Die Religionsfrage als Problem des Widerstandsrechts

43

sich zu ziehen, rechtlich festgestellt werden; anders als bei Beza werden
dafür in den „Vindiciae“ Kriterien aufgestellt: Tyrannis besteht bei
Verstößen gegen das göttliche Gesetz und bei Zerstörung der Kirche,
Unterdrückung des Volkes und Rechtsverletzung sowie Vergeudung
von staatlichem Besitz93.

Träger des Widerstands sind die magistratus. Wie Beza unterscheidet
„Brutus“ zwischen zwei Kategorien von Amtsträgern. Die „regni offi-
ciarii“ haben Verpflichtungen für das ganze Königreich, da sie, „qui
universos repraesentant“, die „vindices et custodes“ des zwischen König
und Volk abgeschlossenen Vertrags sind94; als vom Volk bestellte „qua-
si imperii consortes . . . ipsos [sc.reges] in officio contineant, et singuli
quidem rege inferiores, universi vero superiores“95. Sie haben die Pflicht,
auch als Einzelne „ceteris conniventibus aut colludentibus“ Wider-

stand gegen den Tyrannen zu leisten96. Neben ihnen stehen Amts-

träger, „qui al^r-
ces, marchionE.
— CO
Pflicht „tyranE_r
suo“97. Die leE_
konzept der ,E
deutung. InncE

— °
pai icm lauai E-
sis secundum E_A
re tenentur. fE_
bent, si possiE oo
tem, cuius tutE
is finibus arci E N
in den „Vind E
den oder EmE
z: cd
Hatten schE-
land Hilfe geE-
ciae“ weiter E-^
cfnri • diocor h -


= CO

= C\J



crunt), quales du-
■ eingeschränkten
beve arcere iure
, aber im Gesamt-
eres größere Be-


e mit Eigenlegiti-
>r. Dabei ist auch
gelassen, falls die
opem operamque
irbive, quae regni
ae parti, quam ip-
)pressae succurre-
nide vindicare de-
ti, eam regni par-
i coercere, hi a su-
gilt dagegen auch
:e Verhalten: Eei-
as Recht, im Aus-
ingen die „Vindi-
landfremden Für-
srn die moralische


o
o
O

Qu. III (S. 206).
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften