Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]; Gradenwitz, Otto [Oth.]; Plaumann, Gerhard [Oth.]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1914, 15. Abhandlung): Griechische Papyri der Sammlung Gradenwitz — Heidelberg, 1914

Page: 5
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1914_15/0005
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
Vorbemerkung.

Die folgenden Texte gehören zumeist zeitlich, örtlich nnd aucli
inhaltlich zusammen. Sie sind (mit Ausnahme vielleicht von Nr. 1)
aus den letzten Jahren des Euergetes und dem Anfange der
Regierung des Philopator, haben offensichtlich mit den P. Hibeh
die gleiche Herkunft und gehören, abgesehen von den meist aus der
Regierung des Philopator stammenden Verträgen, z. T. sicher, zum
andern Teil vermutlich, zu den Akten des aus den P. Hibeh be-
kannten Κλείταρχος τραπεζίτης τοΰ Κωίτου (s. Einl. zuNr. 3), womit
ihr Hauptthema gegeben ist.

Die in diesem Heft nicht bekanntgegebenen oder erwähnten
Texte stammen ebenfalls fast alle aus dem III. Jahrhundert, wie
der Schriftcharakter zeigt; einer (Inv. Nr. 169) erwähnt einen
Dioiketen [’Απολλ]ώνιος, vermutlich den anderweit bekannten
Mann dieses Namens (s. Preisigke, Klio VII, S. 241 Anm. 2; Di-
kaiomataS. 158). Es fällt auf, daß einigeFetzen, darunterein Stück
mit demotischer Schrift auf der einen Seite, nach der Schrift
sicher dem I. Jahrhundert vor Christus angehören. Aber bei Er-
werbungen aus dem Handel ist ja die Gemeinsamkeit des Fundes
nicht gewährleistet und darum eine Erklärung nicht vonnöten.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften