Jayme, Erik; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1994, 1. Abhandlung): "Entartete Kunst" und internationales Privatrecht: vorgetragen am 6. November 1993 — Heidelberg: Winter, 1994

Page: 5
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1994_1/0015
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
Gliederung

I Einführung: Der Rechtsstreit um das Bild
„Sumpflegende“ von Paul Klee. 7
II Die Eigentumsverhältnisse an Werken „entarteter Kunst“ 9
1. Das Einziehungsgesetz von 1938 als „gesetzliches
Unrecht“ im Sinne von Radbruch. 9
2. Bürgerliches Recht: Der redliche Erwerber und die
Verkehrsinteressen. 12
3. Vier Grundfragen und ein Beispiel: Das Aquarell
„Zwei schwarze Flecken“ von Kandinsky. 14
4. Allgemeine Bedeutung der Fragen für die
Restitution von Kunstwerken. 15
5. Internationales Privatrecht. 16
III Exkurs: „Entartete Kunst“ und Wiedergutmachung . . 18
IV Internationales Sachenrecht. 21
1. „Lex rei sitae“ oder Recht des Eigentümers .... 21
2. Savignys „freiwillige Unterwerfung“. 22
3. Mancini und das Heimatrecht des Eigentümers . . 22
4. Ludwig von Bar: Der Sieg der Verkehrsinteressen . 23
V Ansätze zu einem internationalen Sonderrecht für
Kunstwerke. 24
1. Europäische Gemeinschaft. 24
2. Fiktionen: Kunstwerke als unbewegliche Sachen. . 25
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften