Metadaten

Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste [Contr.]; Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin [Contr.]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Bayerische Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig [Contr.]; Österreichische Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Akademie der Wissenschaften in Göttingen [Contr.]; Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz [Contr.]; Koellenberger, Heinrich [Oth.]
Die deutschen Inschriften: DI (Band 8 : Heidelberger Reihe ; Band 3): Die Inschriften der Landkreise Mosbach, Buchen und Miltenberg — Stuttgart: Druckenmueller, 1964

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.52966#0047
License: Free access  - all rights reserved
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
72

Mosbach

1589

Drei Balken am Haus Marktplatz 1, zwischen dem ersten und zweiten Obergeschoß. — Holz, etwa
17 X 900, Sehr, etwa 9-12 cm. Früher unter Verputz, renoviert. - Auf der Giebelseite sind der mitt-
lere Ständerbalken und die Längsbalken rechts und links davon beschriftet. Auf dem Ständerbalken
Wappen (Herz, darüber Kreuz und N L). Die Jahreszahl auf den Längsbalken wird durch den Stän-
derbalken getrennt.
Ständerbalken: ANNO / 1589 / (Wappen)
Längsbalken: NL • DAS HAVS STET IN GOTTES HANDT • 15 / (rechts:)
89 • IST VON DEN LINDENLAVB GENANT • NL

Hardheim

1589

Längsbalken am Haus Walldürnerstraße 1 (Gasthaus zum Ochsen), zwischen Erdgeschoß und
erstem Obergeschoß. — Holz, etwa 970 cm lang, Sehr. 3,5—4,5 cm, rot auf weiß ausgemalt. War über-
putzt, 1929 freigelegt. — Etwa zwei Drittel der Länge des Balkens sind in einer Zeile beschriftet. —
An der Kellertür etwas außerhalb der Mitte des Bogens Wappenschild (Tierkopf und Metzgerbeil),
rechts und links davon 15 • 89 und V. 3.
- BAWEN • DER • MENSCHEN • HENT • IST • EITEL • VND • NIM •
BALT • EIN • ENT • WER • ABER • BAV • IN • GOTTES • SCIIVTZ •
DAS • BLEIBT • EWIGLICH • VND • BRINCK • SEINNEN • NVTg • NOCH •
TER • GEBVRG • IESVCRIS • 15 89 • FALENTINNVS • 3EHLER • ALE •
DIE • MICH • NENEN • DEN • GEb • GOT • WAS • SIE • MIR • GÖNNEN •
Die Z manchmal in Form einer J.

75a

Amorbach

1589

Fragment einer rechteckigen Glasscheibe im Depot der F. L. Sammlungen (Heimatmuseum). —
Vermutlich aus einer Kirche in der Pfalz. Buntes Glas (in modernem Papprahmen), noch 11 X 15,5
cm, Sehr. 11—27 mm. — Inschrift in Resten einer Kartusche:

-a Sciniitflc(n $e)rr / ju / 15)89.

Mitt, von Dr. Lorenz. -

73b

Amorbach

1590

Runde Glasscheibe im Depot der F.L.Sammlungen (Heimatmuseum). - Buntes Glas in Bleifassung,
Dm. 233 mm, Sehr. 18 mm. — Bild (mehrfach geflickt), Wappen: Vogelbein mit Kralle (beschädigt),
darüber Turnierhelm mit Helmzier. Umschrift:

Mitt, von Dr. Lorenz. —

'Beitt / !|äfau / ’Mnito / /1590

Hardheim

74

1590

Steinbalken vor dem Haus Burggasse 16, heute Sitzbank, von der Steinemühle (von einem Tor oder
Ziehbrunnen?). - R.S., 46 X 198, Sehr. 4 cm. - Vorn und hinten beschriftet. Stz. Nr. 12.

27
 
Annotationen
© Heidelberger Akademie der Wissenschaften