Metadaten

Niederquell, Theodor [Oth.]; Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste [Contr.]; Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Österreichische Akademie der Wissenschaften [Contr.]
Die Deutschen Inschriften (Band 14 : Heidelberger Reihe ; Band 5): Die Inschriften der Stadt Fritzlar — München: Druckenmüller, 1974

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.53159#0170
License: Free access  - all rights reserved
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
204

Fraumünsterkirche

1633

Grabstein der Kinder des Matthäus Heumel. Außen an der Nordwand aufgestellt. Grauer Sandstein. Im
oberen Teil des Mittelfeldes zwei Wappen, mit Beischrift. Darunter die Grabschrift (A). Umschrift (B).
Der Rand ist an mehreren Stellen beschädigt. Aus dem Boden des Kirchenschiffs.
H. 150, B. 78, Bu. 5 cm. - Kapitalis.




A ANO • 1633 • SENT MATHAEI / HEV1 E-2
TERS ZUE FRITZLAR BEIDE / KIN =.
ALTERS • 8 WOCHEN 4 TAGE / DE = s
ALTERS • 3 • IAR 34 WOCHE •5•TA -
ENTSCHLAFEN • DERE • SEEIEN / I =-
WORTEN / IN • DER • EWIGE FREV EJ?
B IESVS SPRACH ZV SENEIN / IVNGE =.
ZV [. . . .] KOMMEN / VND WEHRET = m
[SO]LCHER IST DAS REICH GOTTE =~
Wappen: HEVMEL; GVNST.
Orthographie und Ligaturen sind besonders cigcnwilli -
*) Mk. 10,14. = m
Il6
— CM

bssert.
 
Annotationen
© Heidelberger Akademie der Wissenschaften