Wolgast, Eike [Editor]; Seebaß, Gottfried [Editor]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften [Editor]; Kirchenrechtliches Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland [Editor]; Sehling, Emil [Bibliogr. antecedent]
Die evangelischen Kirchenordnungen des XVI. Jahrhunderts (14. Band): Kurpfalz — Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), 1969

Page: 486
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/eko14/0512
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
Regierungszeit Friedrichs III. 1559-1576

schaft bei Rheink lunsernm gruß nund fügen euch
hiemito zu wissenn:
pWiewol nit allein in dem heiligen wort Gottes,
sonder auch den gemeinen beschriebenen rechten
und deß heiligen reichs qsatzungen und ordnungq
die greulichen, hochverdampten sünden und laster
der blutschandt, notzucht und raub oder entfüh-
rung, deßgleichen ehbruch, unehlich beischlafen und
hurerei gantz höchlich und bei grosser, schwerer
straf verboten, wier auch hiebevor nit weniger als
unser löbliche vorfahren, pfaltzgraven churfursten
etc., deßwegen sonderbare, vielfaltige mandatas und
l 1585: + und zu Bayern etc.
m 1585: + gunstigen und gnedigen.
n-n OP 1575: gnade und alles guts zuvor. Würdigen,
edlen, ersamen und lieben getreuen.
o Fehlt OP 1579.
p-p OP 1579, RP 1579, LR 1582, Sep. 1583, BO 1583,
1585, OP 1593, OP LR 1606, LR 1611:
Wiewol2 weiland der hochgeborne furst, unser
freundlicher, lieber herr vater3, pfaltzgraf Fride-
rich, churfurst etc., 4christseligergedechtnus4, im
verschienen funfundsibentzigsten jar ein sonder-
bar5 mandat und constitution, wie und welcher-
massen die greulichen, hochverdampten sunden
und laster der blutschandt, notzucht und raub
oder entfurung, deßgleichen ehebruch, unehelich
beyschlafen und hurerey gestraft und gericht
werden sollen, außgehn und allenthalben publi-
ciren lassen, welche satzung dann von uns6 nicht
allein nit geendert oder retractirt, sondern auch
die zeit hero unserer7 churfurstlichen regirung zu
vilmaln in unsere8 ämbter bevolhen worden, in
den sich zugetragenen fällen derselben9 strackhs

2 LR 1582, Sep. 1583, EO 1583, 1585, OP 1593,
OP LR 1606, LR 1611: Nachdem.
3 OP 1593, OP LR 1606, LR 1611: anherr.
4-4 Fehlt 1585, OP 1593.
5 LR 1582, Sep. 1583, EO 1583, 1585, OP 1593,
OP LR 1606, LR 1611: sonder.
6 1585: dem auch hochgebornen fürsten, unserm
freundlichen, lieben bruder, pfaltzgraf Ludwigen,
churfürsten etc., beider christlicher gedecht-
nus;
OP 1593, OP LR 1606, LR 1611: weylandt dem
auch hochgebornen fürsten, unserm freundlichen,
liben herrn vater, pfaltzgraf Ludwigen, churfür-
sten etc., beider christseeliger gedechtnus.
7 1585, OP 1593, OP LR 1606, LR 1611: s.[einer]
l.[iebden].
8 1585, OP 1593, OP LR 1606, LR 1611: deren.
9 RP 1579: denselben; LR 1582, Sep. 1583, EO
1583, 1585, OP 1593, OP LR 1606, LR 1611: dem-
selben.
10-10 1585, OP 1593, OP LR 1606, LR 1611: wie sie

bevelch außghen und verkhunden, auch denselbigen
nach bißhero die verbrechende personen tnach be-
finden eines jeden unbertretens1 strafen lassen, so
vermercken wir doch täglich mit schmertzlichem
gemüet und sonderbaren mißfallen, das udesselbi-
gen nochp auch der täglichen predigten und ver-
mahnungen auß Gottes wort und fürbildungx der
strafen, wie hoch nemblich der allmechtig Gott diese
und dergleichen laster verboten und jederzeit ge-
strafet und, da man sich daran nit gekert, was al-
wegen eim gantzen landt dardurch fur unglückh uf-
gewachsen, wie dan dieser zeit dergleichen strafen
nachzugehen und zu geleben, 10inmassen wir auch
bishero etliche verbrechende personen fur recht
stellen und uf berurte constitution anclagen lassen,
11uns auch anderst nit versehen gehabt, dann daß
die richter und urtheilsprecher in iren urteiln dersel-
ben nachgegangen sein solten. So haben wir doch
eine gute zeit hero nicht mit geringen mißfallen
gespürt und vermerckht, das bemelte richter,
12urtheil- und rechtsprecher12 hierinnen viel zu
leiß gegangen und gedachter constitution nicht,
wie sich geburt, in acht gehabt haben10 11 13 Wann
es dann an dem, was derselben13.
q-q OP 1575: satzung und ordnungen.
r OP 1575: wir.
s OP 1575: + ordnungen und.
t-t OP 1575: mit stellung auf den pranger, ruten auß-
streichen, verweisung unserer landt und in andere
wege.
u-u OP 1575: dessen ungeachtet.
w-w Fehlt OP 1575.
x OP 1579, LR 1582, Sep. 1583, EO 1583, 1585,
OP 1593, OP LR 1606, LR 1611: fürbildungen.
auch gegen den verbrechenden personen craft ver-
melder constitution verfahren;
1585: + auch diese constitution deroselben
publicirten landßordnung einverleiben lassen;
OP 1593: + welche satzung weylandt der auch
hochgeborne fürst, unser freundlicher, geliebter
vetter und pflegvater, pfaltzgraf Johann Oasimir
etc., auch christseeliger gedechtnus, im verschinen
fünfundachtzigsten jar wider publiciren und auß-
gehen lassen;
OP LR 1606, LR 1611: + in gleichem hernacher
der auch hochgeborne fürst, unser freundlicher,
geliebter vetter und pflegvater, pfaltzgraf Johann
Oasimir, auch christseeliger gedechtnus, im ver-
schinen fünfundachtzigsten jar solches widerumb
publiciren und ausgehen lassen.
11-11 Fehlt LR 1582, Sep. 1583, EO 1583.
12-12RP1579: und urteilsprecher.
13-13 LR 1582, Sep. 1583, EO 1583, 1585, OP 1593,
OP LR 1606, LR 1611: Und es dann an dem, daß
berührter constitution.

486
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften