Wolgast, Eike [Hrsg.]; Seebaß, Gottfried [Hrsg.]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften [Hrsg.]; Kirchenrechtliches Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland [Hrsg.]; Sehling, Emil [Begr.]
Die evangelischen Kirchenordnungen des XVI. Jahrhunderts (14. Band): Kurpfalz — Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), 1969

Seite: 490
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.hadw-bw.de/view/eko14/0516
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten
0.5
1 cm
facsimile
Regierungszeit Friedrichs III. 1559-1576

beßert werden möge, alßo verbleiben laßen, ver-
theidigen, forthsetzen und handthaben, auch mit
ihren rathschlägen und sonsten dahin arbeiten und
befürdern helfen, damit mehrberührte [kirchen]-
güter, stift undt clöster bey ihren rechten, oberherr-
lich- und gerechtigkeiten nach vermögen gehandt-
habt, geschützt, die keinswegs vereußert, verkauft,
verschenckt oder sonsten alienirt noch zu weltlichen
und prophansachen gebraucht, sondern vielmehr
unzertrennt beysammengehalten und es mit den-
selbigen allenthalben zum nützlichsten angestellet,
dauch solche der kirchengüter und gefälle durch be-
rührte hernachbemelte räthe und personen bestes
fleißes zu verwalten verschafft und zugesehen wer-
den in sonderlicher erwegung, weilen heutigs tags
schier niemandt mehr zu unterhaltung der kirchen,
schuelen und andern milden sachen zu contribuiren
lustig und willig, auch da solche unter andere der
herrschaften eigene güter vermengt, wenig segens
darbey und alßo zuletzt kirchen und schuelen, ja
das gantze regiment, herrn und unterthanen in zu-
tragenden gemeinen landtsnothfällen würden man-
gel leiden müßen.
eUndf nehmblich so setzen und ordtnen wir, daß
fürterhin zu obberührten administration und ver-
waltung der kirchengüter und gefälle zuvorderist
ein verwalter, so ein erfahrner, geschickter und zu
diesem werck wohl qualificirte person, dan auch ein
geübter rechtsgelehrter sambt zweyen zugeordtne-
ten, deren einer ein rechenmeister, der ander ein
rechenschreiber beneben einemregistratorn, kirchen-
bereutern und zweyen substituten oder jungen schrei-
bern, dern alßo zusammen acht personen seyen, wel-
che alle jederzeit hinfürog mit vorwißen und be-

d GLA/947 Marginal: + Administratio.
e GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922a Marginal: +
Administratores quinam.
f Beginn des Abdrucks bei Janson.
g GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922 a Marginal: +
Constituuntur cum praescitu et consensu electoris
vel electoralis regiminis.
h GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922a Marginal: +
juramentum praestent cui?
i GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922a Marginal: +
Administratorum officium.
k GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922 a Marginal: +
Administratio accepti.

willigung unser selbst oder unsers großhofmeisters,
cantzlers und räthe, denen sie dann (wie auch weni-
gers nicht alle andere verwaltungsangehörige diener
ufm landt, in clöstern, schaffnereyen, höfen und
sonsten) allwegen undt so oft es die nothdurft er-
fordert, hunserntwegen gebührliche pflicht thuen
und leisten, verordtnet und angenommen, auch deren
personen keine ohne vorwißen unßer, gedachts un-
sers großhofmeisters, cantzler und räth widerumb
abgeschafft noch einigem ohne erlaubnuß deren in
seinen eigenen sachen zu verraisen verstattet werden.
i Es sollen auch die vorbemelte zu der verwaltung
verordtnete personen täglichen und jederzeit im jahr
vor- und nachmittag mit zu- und abgehen in deren
verordtnete verwaltungsstueben kzu verrichtung
ihrer anbefohlener geschäften kraft unser cantzley-
ordtnung allerdings gleich andern sich gemäß erzei-
gen, ferners auch sie alle samentlich und ein jeder
insonderheit dahin bestes fleiß sehen, trachten und
rathen, wie nicht allein1 die kirchengüter und ge-
fälle mit bestem nutz ein- und zusammengebracht,
in gutem wesen, bau und beßerung, auch richtiger
ordtnung beyeinander gehalten, sonder auch diesel-
bigen zu gottseeligemgebrauch, nothwendiger under-
haltung der kirchen, schuelen, hospitalien, almusen
und anderm, darzu sie verordtnet, und gegen Gott,
dem allmächtigen, auch der welt verantwortlich, den
nachkommenden zu einem guten exempel angewen-
det, mwie auch der überrest zum besten und nutz-
lichsten, alß obstehet, verwahret und angeordtnet
werde.
[Visitation der verwaltung]n Derowegen dan jähr-
lichen und öfter im jahr, so es nöthig, unser groß-
hofmeister, cantzler, vicecantzler oder, weme son-

1 GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922 a Marginal: +
Expensi auf kirchen.
m GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922a Marginal: +
der übrigen vorraths zu des landes 1. nothdurft ver-
wendung 2. anwendung.
n Marginal fehlt GLA 77/891, Heid. Hs 564, Cgm 2665,
Janson.
o GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922a Marginal: +
unnöthige diener abschaffen.
p GLA 67/947, Hs Batt 54, Cgm 3922a Marginal: +
Officiales quales 1. Indigenae, si fieri possit 2. Cau-
tionem praestent 3. Juramentum praestent.

490
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften