Hoops, Johannes; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1940/41, 5. Abhandlung): Shakespeares Name und Herkunft — Heidelberg, 1941

Page: 21
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1940_1941_5/0021
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
5. Bedeutung: "Schüttelspeer’

21

Auf vereinzelte abnorme Schreibungen des Namens,
wie Shakespers, Shakes pert, Shaxbere, Shaxberd, Shakespheare,
Shaxver, Sheakspear, Shaskespeare, Shaxespere, Shagspere, Shadspere,
Sadspere, braucht hier nicht eingegangen zu werden. Vgl. dazu
Chambers II 372.

5. Bedeutung: *Selmttelspeer\
Der Name Shakespeare oder Shakspere bedeutet allem Anschein
nach ' Schüttelspeer, Speerschüttler’. Er scheint darauf hin-
zuweisen, daß der Stammvater oder die Stammväter der Familien
dieses Namens sich entweder militärisch betätigten oder doch in
einem Zivilberuf eine Lanze als Waffe hatten. Unter den älteren
Trägern des Namens wird uns allerdings nur von einem, Adam
Shakespere in Warwickshire 1389, berichtet, daß er Kriegsdienste
geleistet habe1. Aber der Mangel an Zeugnissen aus älterer Zeit
schließt natürlich nicht aus, daß der Mann, dem zuerst von seinen
Bekannten der Name beigelegt wurde, sich als Krieger oder Lanzen-
träger betätigte.
Der Speer war die Hauptwaffe der germanischen Völker, und
das Schütteln des Speers wird in mittelalterlichen Dichtungen
mehrfach bei Schilderungen stolzer Krieger erwähnt. Schon im
Beowulf (235f.) heißt es von dem Strandwart der Dänen: prym-
mum cwehte meegenwudu mundum 'er schüttelte mit Kraft den
mächtigen Speer in der Hand’. Auch von tapfern britischen Krie-
gern wird in Lagamons Brut gesagt: Heo scseken on heore honden
speren swibe stronge 'sie schüttelten in ihren Händen sehr starke
Speere’.2
Man nimmt gewöhnlich an, daß der Name Shakespeare seinem
ersten Träger als Ehrentitei für kriegerische Tapferkeit
beigelegt wurde. So faßten ihn schon die Zeitgenossen des Dich-
ters auf. Camden in seinen Remaines (1605; S. 111) sagt: die
Menschen bekamen ihre Namen
;ifrom tliat which they commonly carried, as Palmer, tliat is, Pilgrime,
l'or that they carried Palme when they returned from Hierusalem, Long-
svord, Broad-speare, Fortescue, that is, Strong-shield, and in some such
respect, Breake-speare, Shake-Speare, Shotbolt, Wagstaffe.”3
1 Chambers II 356. Vgl. oben S. 9.
2 Ed. Fr. Madden III S. 53. — Weitere Beispiele aus der Zeit Shake-
speares s. bei Jos. Q. Adams A Life of Will. Shakespeare, S. 1.
3 Chambers II 373.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften