Metadaten

Arens, Fritz [Oth.]; Bauer, Konrad Friedrich [Oth.]; Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste [Contr.]; Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin [Contr.]; Heidelberger Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Bayerische Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig [Contr.]; Österreichische Akademie der Wissenschaften [Contr.]; Akademie der Wissenschaften in Göttingen [Contr.]; Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz [Contr.]
Die deutschen Inschriften: DI (Band 2 : Heidelberger Reihe ; Band 2): Die Inschriften der Stadt Mainz von frühmittelalterlicher Zeit bis 1650: auf Grund der Vorarbeiten von Konrad F. Bauer — Stuttgart: Druckenmueller, 1958

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.52057#0019
License: Free access  - all rights reserved
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Literaturverzeichnis

(Nur häufig genannte Werke, die abgekürzt zitiert wurden, sind aufgenommen. Die wichtigste Literatur- oder
Quellenangabe steht meist am Anfang der Zitate.)

A. H. G.
Arens, Fritz V.
und Bauer, Konrad F.
Bauer, Konrad F.
Beiträge
II
III
IV
V
VI
VI
VIII
X
XIII
Bockenheimer, Karl Georg
Bockenheimer, Karl Georg
Boehmer-Will, Regesten
Brilmayer, Karl Joh.
Brühl, Heinrich
Bruhns, Leo
Busch-Glasschröder
C. I. L.
Demian, J. A.
Domkapitelsprotokolle III
Falk, Franz
Falk, Franz
Falk, Franz
Fischei, E. L.
Forschner, Karl
Führer Dommuseum
Gallia christiana
Gesch. Bl.
Gudenus, Val. Ferd. de

Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde

Mainzer Inschriften als Einführung in die deutsche Inschriftenkunde, Stutt-
gart 1945. (Eine Auswahl von 37 Inschriften, im Text nicht besonders zitiert,
da völlig gleichlautend mit ihm).
Mainzer Epigraphik. Zeitschrift des deutschen Vereins für Buchwesen und
Schrifttum. Jg. IX (1926) Heft 2, 3.
Beiträge zur Geschichte der Stadt Mainz:
siehe unten bei Schrohe

Fritz Herrmann, Quellen zur Topographie und Geschichte der Stadt Mainz
Mainz 1914

Schrohe, Mainz in seinen Beziehungen zu den deutschen Königen und den
Erzbischöfen der Stadt bis zum Untergang der Stadtfreiheit (1462)
Mainz 1915

Schrohe, Die Stadt Mainz unter kurfürstlicher Verwaltung
Schrohe, Die Mainzer Stadtaufnahmen von 1568 und 1594
Schrohe, Die Mainzer Stadtaufnahmen von 1657 und 1687
Schrohe, Die Mainzer Stadtaufnahmen von 1785 und 1786

Mainz 1920
Mainz 1930
Mainz 1930
Mainz 1931

Schrohe, Das Mainzer Geschlecht zum Jungen, 1933, zitiert als: Schrohe,
Zum Jungen.
Laetitia Brede und Fritz Arens, Kirche und Kloster St. Antonius (Arm-
klaren) zu Mainz Mainz 1950

Die Mainzer Geschlechter nach dem Todtenbuche der

Dominikaner. Mainz

1878.

Die St. Christophskirche zu Mainz. Mainz 1881.
Joh. Friedr. Boehmer und Cornelius Will,
Regesten zur Geschichte der Mainzer Erzbischöfe. 2 Bände. Innsbruck 1877
und 1886 (siehe auch unter: Regesten).
Rheinhessen, Gießen 1905.
Mainz geschichtlich und topographisch malerisch dargestellt, 1829.
Die Würzburger Bildhauer der Renaissance und des werdenden Barock.
München 1923.
Konrad v. Busch und Frz. Xaver Glasschröder, Chorregel und jüngeres
Seelbuch des alten Speierer Domkapitels, 2 Bde. Speier 1923 und 1926.
Corpus inscriptionum latinarum Vol. XIII. Pars. III Fase. I. Berlin 1901.
Vol. XIII. Pars. I. Fase. II. Berlin 1904.
Beschreibung oder Statistik und Topographie des Großherzogtums Hessen.
Abt. II. Topographie. Mainz 1825.
Die Protokolle des Mainzer Domkapitels seit 1450. Band III. Die Proto-
kolle aus der Zeit des Erzbischofs Albrecht von Brandenburg 1514—1545, her.
v. F. Hermann. Paderborn 1932.
Das erste Jahrtausend christlicher Bau- und Kunsttätigkeit in Mainz. Annalen
des Vereins für nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung Bd. 12
(1873) S. 1—20.
Die Kunsttätigkeit in Mainz von Willigisens Zeit bis zum Schluß des Mittel-
alters. Mainz 1869.

Heiliges Mainz. Mainz 1877.
Mittelrheinische Plastik des 14. Jahrh. München 1923.
Geschichte der Pfarrei und Pfarrkirche St. Quintin in Mainz. Mainz 1905.
F. Th. Klingelschmitt, Führer durch das bischöfliche Dom- und Diözesan-
museum. Mainz 1925.
Bd. V. = Scaevola u. Ludov. Sammarthani, Gallia christiana in provincias
ecclesiasticas distributa. Bd. V. Paris 1731.
Geschichtsblätter für die mittelrheinischen Bistümer (herausgeg. von Franz
Falk u. a.) Jg. I u. II. 1883—1885.
Codex diplomaticus, Göttingen, Frankfurt, Leipzig 1743—1768.

[13]
 
Annotationen
© Heidelberger Akademie der Wissenschaften