Driesch, Hans; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1919, 18. Abhandlung): Logische Studien über Entwicklung, 2 — Heidelberg, 1919

Page: 2
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1919_18/0002
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
Inhalt.

Seite
Einleitung. 3
I. Zur Ontologie des Begriffs Entwicklung. 4
1. Wiederholungen aus Teil I dieser Studien. 5
2. Neue Begriffsbestimmungen . ..✓. 6
3. Evolutive Aufgaben und ihre Lösung . 8
II. Zum Problem der amechanischen Kausalität.16
A. Die Grundfrage.17
B. Wiederholungen und Ergänzungen.19
C. Neue systematische Darstellung.24
1. Erste Möglichkeit: Die Suspensionstheorie.25
2. Zweite Möglichkeit: Die Cartesianisch-Hartmannsche Lehre . 26
3. Dritte Möglichkeit: Die Theorie Mer realisierten Bedingungs-
gleichungen .27
4. Vergleich der verschiedenen Lehren.28
5. Die Freiheitslehre von Boussinesq .31
III. Theorie des ha rmonisch-äquipotentiellen Systems ... 35
A. Definition des harmonisch-äquipotentiellen Systems.36
a) Vorbemerkung .36
b) Definition des Organismus.37
c) Das biologische harmonisch-äquipotentielle System.38
d) Das abstrakte harmonisch-äquipotentielle System.38
B. Strenge Darlegung der Unmöglichkeit einer „harmonisch-äqui-
potentiellen“ Maschine in neuer Form.39
I. Der allgemeinste Fall: Das Ausgangssystem ist ein einstufiges
Gefüge von Urdingen .41
1. Die Frage .41
2. Klärung des Begriffs mechanisch.42
3. Nähere Kennzeichnungen .43
4. Die Frage in neuer Formung .44
5. Noch eine andere Formung der Frage.44
6. Konsequenzen einer hypothetischen Beantwortung der
Frage im Sinne des Mechanismus .45
7. Eine neue Formung des Sachverhalts.49
8. Die endgültige Frage .53
9. Die Lösung.. . 55
II. Das Ausgangssystem ist ein einstufiges Gefüge von Urdingen,
welches in „Material“ und „Maschine“ zerfällt .... 58
III. Das Ausgangssystem ist ein mehrstufiges, aber nur summen-
haftes System von Elementen, das als Anfangsmaschine
in die Endmaschine übergeht.59
IV. Letzter Fall.61
IV. Einige Leitsätze zur allgemeinen nicht-mechanischen Kausalitätslehre 62
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften