Driesch, Hans; Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Philosophisch-Historische Klasse [Editor]
Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse (1919, 18. Abhandlung): Logische Studien über Entwicklung, 2 — Heidelberg, 1919

Page: b
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/sbhadwphkl_1919_18/0069
License: Free access  - all rights reserved
0.5
1 cm
facsimile
! V

Logische Studien über Entwicklung

65

c) Nichtmaschinelle Evolution'. Zustand t1 = ng + mr
„ t2-ng + (m + ß)r, wobei ß von „außen
bezogen ist im nicht raumhaften
Sinne des Wortes „außen“.
Nur bei c) handelt es sich um ein kontrolliertes System1.

Satz 13.
Durchläuft ein sich entwickelndes kontrolliertes System n
Phasen zwischen seinem Anfangs- und seinem Endzustand, und
heißt der Endzustand T (tsZo<;), irgend eine beliebige Phase Pn,
so ist irgend ein Geschehnis an ihm jeweils — f (Pn, T).
Wird eine Störung an der Phase Pn gesetzt, wodurch ihr
Zustand in IIn übergeht, so wird das Geschehnis so abgeändert,
daß es jetzt ist = F (Pm nn, T)2.

/ 1
_
Nach 3. i
E
von Kontrolle
= w
durch Vermiti
-
1
E E
E °
Bewußtsein in
= 05
erste in den
z. B. bei Werk
ir co
flussung der i\
r
a) Materie kar
Ejo
a) mecha
E U5
1 • Würde es
-
E.
niiliniliiiiliiiili

im

Sitzungsberichte dl —

= £

er gewissen Art
i Psychoid nur
n in Beziehung.
Iiviel wir wissen,
ist also unmit-
lussung bei der
>der das eigene
peinflussen, das
jen dem ersten)
ist die Beein-

‘den:
ind Singen)
I mgslehre S. 182 f.),
i“ her im nicht
ge, 1899, S. 58 ff.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften