Bandini, Ditte [Editor]; Fussman, Gérard [Editor]
Die Felsbildstation Hodar — Materialien zur Archäologie der Nordgebiete Pakistans, Band 3: Mainz, 1999

Page: 138
DOI Page: Citation link: 
https://digi.hadw-bw.de/view/manp3/0158
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DEFINITIONEN

In der Forschungsstelle wird eine Datenbank aller Felsbilder und Inschriften aus der Region des Oberen
Indus angelegt. Zu diesem Zweck mußten einheitliche Begriffe gefunden werden, um die dargestellten
Objekte ansprechen und gruppieren zu können. Es handelt sich also bei den folgenden Kategorien natur-
gemäß nicht selten um subjektiv festgelegte Termini bzw. ‘Arbeitsbegriffe’, die als Konventionen zu ver-
stehen sind. Ihr Zweck ist eine grobe ‘Vorsortierung’ des Materials. Ein als ‘Stüpa’ bezeichnetes Bauwerk
ist daher nicht zwingend ein buddhistischer Kultbau, da in einzelnen Fällen eine Deutung beispielsweise
als hinduistischer Tempel nicht per se ausgeschlossen werden kann. Das gleiche gilt bsp. auch für den Ter-
minus ‘Tamga’, der nicht unbedingt auf einen zentralasiatischen Kontext hinzuweisen braucht.
Bei Begriffen wie Kreis, Kreuz etc., die sich von selbst erklären, wird keine Definition, sondern nur die
englische und französische Übersetzung gegeben.
Die hier angeführten deutschen, englischen und französischen Definitionen beschränken sich auf die in
Hodar vorkommenden Darstellungen.1

Anthropomorphes Symbol - Anthropomorphous Symbol -
Symbole anthropomorphique
Senkrechte Linie, die von zwei im rechten Winkel
kreuzenden Strichen (‘Arme’, ‘Beine’) geschnitten
wird. Es könnte sich dabei um eine stark abstrahierte
Menschendarstellung, ein Tamga oder ein Tier (z.B.
Echse) handeln.
A vertical line crossed by two horizontal strokes
(‘arms’, ‘legs’). This could be a very abstract human
figure, tamga, or animal (e.g. lizard).
Deux lignes horizontales paralleles coupees ä angle
droit par une ligne verticale. Peut etre la representati-
on tres schematique d’un etre humain, un tamga ou
un animal de type lezard.
Axt - Axe - Hache
Baum - Tree - Arbre
Bauwerk - Building - Edifice
Durch die Art der Darstellung (z.B. aufeinanderge-
setzte Rechtecke) zwar als Bauwerk identifizierbare,
aber aufgrund fehlender Details nicht näher (z.B. als
Stüpa) bestimmbare Gravur.

Drawing, determinable as a building but without furt-
her details which would allow a closer identification.
Representation d’un edifice dont aucun detail n’indi-
que la fonction ou la nature.
Blüte - Blossom - Fleuron
Radiale Anordnung von Blütenblättern, keine weite-
ren Bestandteile der Pflanze.
Radial arrangement of petals, no other parts of the
plant.
Arrangement en rosace de petales, sans autre ele-
ment.
Blume - Flower - Flcur
Mindestens durch Blüte und Stengel definiert, jedoch
botanisch nicht näher bestimmbar; oft zusätzlich Blät-
ter, Zwiebel etc.
Defined at least by blossom and stem, but botanically
indeterminable; often additional leaves, bulb, etc.
Reconnaissable par l’existence d’une tige et d’au
moins un fleuron, mais botaniquement non identifia-
ble. Souvent avec des feuilles, un bulbe, etc.

1

Alle Themen, die in den beiden ersten Bänden der Reihe MANP (Bd. 1: Oshibat und Bd. 2: Shatial) vorkamen, wurden
hier im wesentlichen unverändert übernommen. Die englischen Übersetzungen stammen von H. van Skyhawk, P. Yule und
H. Ochsenfeld, die französischen von G. Fussman.
loading ...

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften